Maßnahmen Hamburg

Die Hamburger Corona Soforthilfe (HCS)

Hamburg handelt und hilft

Im Zusammenwirken mit allen Beteiligten hat Hamburg die finanzielle und wirtschaftliche Kraft, die Auswirkungen der Coronavirus-Epidemie zu bewältigen. Der Bund hat ein milliardenschweres Hilfsprogramm sowie insbesondere steuer- und arbeitsmarktpolitische Maßnahmen auf den Weg gebracht, die laufend ergänzt und nachjustiert werden.

Unbürokratische Zuschüsse für kleine und mittlere Betriebe und Freiberufler aus Hamburg, die infolge der Corona-Epidemie und/oder der diesbezüglich erlassenen Hamburger Corona-Allgemeinverfügungen mittelbar bzw. unmittelbar in eine existenzbedrohende Schieflage oder in existenzgefährdende Liquiditätsengpässe geraten sind. Der HCS Zuschuss ist nicht rückzahlbar und soll nach Zahlen der Beschäftigten gestaffelt werden.

  • Solo-Selbstständige erhalten 2.500 Euro.
  • Kleinunternehmen mit bis zu 10 Mitarbeitern erhalten 5.000 Euro.
  • Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbeitern erhalten 10.000 Euro.
  • Unternehmen mit bis zu 250 Mitarbeitern erhalten 25.000 Euro.

Um die finanziellen Hilfen des Hamburger Schutzschirms in Anspruch zu nehmen, werden die Selbstständigen und kleineren Unternehmen aufgefordert, sich vorzubereiten. Dazu muss nachgewiesen werden, dass die wirtschaftlichen Probleme vor der Corona-Krise noch nicht vorhanden waren. Weiter muss kurz geschildert werden, warum die wirtschaftliche Tätigkeit aktuell leidet und welcher Bedarf an Liquidität bis Ende Juni benötigt wird.

Hamburg handelt und hilft

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der IFBHH

Einen Online-Antrag können Sie auf der Seite ebenfalls stellen.

FAQ für Corona-Soforthilfe

Lesen Sie hier was Sie über die Hamburger Corona-Soforthilfe wissen müssen.

FAQ Hilfestellungen zum Ausfüllen des Antrages

Wir geben Ihnen eine Hilfestellung was Sie beim Ausfüllen Ihres Antrages beachten müssen.

Antragstellung zur Corona-Soforthilfe Hamburg

Die Innovations- und Förderbank ist der richtige Ansprechpartner.

E-Mail: foerderlotsen@ifbhh.de
Telefon: 040 – 24846 533


Bürgschaften (BG)

Kreditfinanzierungen bis 2,5 Mio. Euro über Ihre Hausbank können auch durch die erweiterten Bürgschaftsmöglichkeiten der Bürgschaftsgemeinschaft Hamburg (BG) ermöglicht werden.

Weitere Informationen


Landesbürgschaften

Die Freie und Hansestadt Hamburg übernimmt zur Förderung der Wirtschaft Landesbürgschaften für Kredite an Unternehmen aller Branchen, sofern Bürgschaften der BG Hamburg grundsätzlich nicht in Frage kommen.

Weitere Informationen


Steuerliche Entlastungsmaßnahmen der Finanzbehörde

Unternehmen, die wegen des Coronavirus in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten, können zur Entlastung verschiedene steuerliche Hilfsangebote der Finanzämter nutzen. Darauf weist die Hamburger Finanzbehörde hin. Unternehmen sollten frühzeitig Kontakt mit ihrem zuständigen Finanzamt aufnehmen.
Steuerliche Maßnahmen, die zur Entlastung beitragen, können sein:

  • Herabsetzung oder Aussetzung laufender Vorauszahlungen zur Einkommensteuer bzw. Körperschaftsteuer auf Antrag
  • Herabsetzung von Vorauszahlungen zur Gewerbesteuer
  • Herabsetzung des Steuermessbetrages für Zwecke der Gewerbesteuer-Vorauszahlungen
  • Stundung fälliger Steuerzahlungen
  • Erlass von Säumniszuschlägen
  • Verzicht auf Vollstreckungsmaßnahmen

Weitere Informationen und Antragsformulare


Beratungskostenzuschuss für das Einrichten von Homeoffice

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie Handwerksbetriebe können bei der kurzfristigen Einrichtung von Homeoffice-Arbeitsplätzen finanzielle Unterstützung durch das „go-digital“-Programm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) erhalten. Es werden bis zu 50 Prozent der Kosten erstattet, die durch eine Beratung eines vom BMWi autorisierten Beratungsunternehmen aufkommen.

Die Förderung in Anspruch nehmen können rechtlich selbstständige Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft einschließlich des Handwerks mit technologischen Potenzial mit weniger als 100 Beschäftigten und einem Vorjahresumsatz oder einer Vorjahresbilanz von höchstens 20 Mio. Euro. Bei einem maximalen Beratertagessatz von 1.100 Euro beträgt der Förderumfang maximal 30 Tage.

Weitere Informationen


Hamburg-Kredit Gründung und Nachfolge (GuN)

Kleine und mittelgroße Unternehmen (KMU) der gewerblichen Wirtschaft in Hamburg und freiberuflich Tätige sowie andere Dienstleister, die max. 5 Jahre am Markt aktiv sind, können Darlehen bis 750.000 Euro pro Vorhaben erhalten. Diese Förderung ist ein Kooperationsprodukt mit der Bürgschaftsgemeinschaft Hamburg.


Grundsicherung (ALG II) für Selbstständige

Selbstständige erhalten leichter Zugang zur Grundsicherung, damit Lebensunterhalt und Unterkunft gesichert sind. Die Vermögensprüfung wird für 6 Monate ausgesetzt, Leistungen sollen sehr schnell ausgezahlt werden.

Weitere Informationen

Hauptgeschäftsstelle Kiel
Handelsverband Nord

Hopfenstraße 65
24103 Kiel

Geschäftsstelle Rostock
Handelsverband Nord

Kröpeliner Str. 92
18055 Rostock

Geschäftsstelle Neubrandenburg
Handelsverband Nord

Jahnstr. 3 d
17033 Neubrandenburg