News

Keine Verstaatlichung des Passbildgeschäftes

Über HDE Handelsverband Deutschland und unseren Bundesfachverband Technik (BVT) lehnen wir die von der Bundesregierung geplante Änderung des Passgesetzes ab. Der Referentenentwurf aus dem Bundesinnenministerium soll Manipulationen bei der Pass- oder Personalausweisbeantragung verhindern. In Zukunft dürften danach für neue Ausweisdokumente nur noch Fotos verwendet werden, die am Ort der Antragstellung unter Aufsicht gemacht wurden. Die Herstellung von biometrisch korrekten Fotos – zum Beispiel im Fotofachhandel oder im Fotostudio – zur Aufnahme in den Ausweis wäre dann nicht mehr möglich. Diese Pläne der Bundesregierung sind für viele kleine und mittelständische Unternehmen der Fotobranche existenzbedrohend.

BVT-Vorstand und Vorstandsvorsitzender der United Imaging Group, Rainer T. Schorcht: „Das geplante Passgesetz vernichtet Arbeitsplätze. Eine Verstaatlichung des Passbildgeschäftes wäre für jeden Foto-Fachhändler und seine Mitarbeiter ein Schlag ins Gesicht.“

Um diese einschneidende Änderung des Passgesetzes zu verhindern, haben sich HDE und BVT mit einem Schreiben an Bundesinnenminister Seehofer gewandt. Sie werden zusätzlich in unserem Sinne im Rahmen der Verbändebeteiligung eine Stellungnahme abgeben.

Hauptgeschäftsstelle Kiel
Handelsverband Nord

Hopfenstraße 65
24103 Kiel

Geschäftsstelle Rostock
Handelsverband Nord

Kröpeliner Str. 92
18055 Rostock

Geschäftsstelle Neubrandenburg
Handelsverband Nord

Jahnstr. 3 d
17033 Neubrandenburg